Deutschland nachrichten: Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Sport, sowie Weltnachrichten.

Politik Wirtschaft Gesellschaft Welt Sport Kultur

Eine Betonplatte an den Füßen gefesselt und in den Fluss geworfen: Andrea starb durch einen schrecklichen Tod.

Eine Betonplatte an den Füßen gefesselt und in den Fluss geworfen: Andrea starb durch einen schrecklichen Tod.

Sie wurde gefesselt und dann in den Fluss geworfen. Die 19-jährige Andrea K. (19 Jahre alt) kämpfte mit aller Kraft um ihr Leben, aber dieser Kampf Mädchen verloren.

Andreas' Leben ist zu kurz. Sie wuchs mit zwei älteren und einem jüngeren Bruder in der Nähe von Helmstedt (Niedersachsen) auf. Ihre Mutter verließ die Familie und kehrte mit ihren Kindern nach Polen zurück. Derzeit sitzt sie dort im Gefängnis.

2010 holte ein Vater seine Kinder nach Deutschland ". Es war unsere glücklichste Zeit", sagt Bruder Andrea Gregor, aber es dauerte nicht lange. Mein Vater ist an Blutkrebs erkrankt.

"Sie wollte ein besseres Leben mit ihrem Mann, ihren Kindern, ihrem eigenen Zuhause", sagt Gregor ". Als sie 16 war, wurde Andrea schwanger und bekam Melinda. Der Vater des Kindes hat es abgelehnt. Ein Jahr später verliebte sie sich in einen weiteren Mann, bekam einen Jungen, Janosha und blieb wieder allein".

Dann folgte der Schock: Vater Andrea starb im Alter von 43 Jahren und das Jugendamt nahm ihre Kinder und brachte sie in Pflegefamilien. Andrea wollte sie zurück. Sie wurde gefesselt und dann in den Fluss geworfen. Die 19-jährige Andrea K. (19 Jahre alt) kämpfte mit aller Kraft um ihr Leben, aber dieser Kampf Mädchen verloren.

Andreas' Leben ist zu kurz. Sie wuchs mit zwei älteren und einem jüngeren Bruder in der Nähe von Helmstedt (Niedersachsen) auf. Ihre Mutter verließ die Familie und kehrte mit ihren Kindern nach Polen zurück. Derzeit sitzt sie dort im Gefängnis.

2010 holte ein Vater seine Kinder nach Deutschland ". Es war unsere glücklichste Zeit", sagt Bruder Andrea Gregor, aber es dauerte nicht lange. Mein Vater ist an Blutkrebs erkrankt.

"Sie wollte ein besseres Leben mit ihrem Mann, ihren Kindern, ihrem eigenen Zuhause", sagt Gregor ". Als sie 16 war, wurde Andrea schwanger und bekam Melinda. Der Vater des Kindes hat es abgelehnt. Ein Jahr später verliebte sie sich in einen weiteren Mann, bekam einen Jungen, Janosha und blieb wieder allein".

Dann folgte der Schock: Vater Andrea starb im Alter von 43 Jahren und das Jugendamt nahm ihre Kinder und brachte sie in Pflegefamilien. Andrea wollte sie zurück.

Eine Frau traf Diego D. (21), einen reichen Kickboxer. Andrea mag bei ihm gewesen sein, weil sie von einem unbeschwerten Leben geträumt hatte, aber es war anders. Diego D. versorgte sie mit Drogen und zwang sie zur Prostitution.

Laut Polizei gilt Diego D. als einer der Kriminellen, die Andrea getötet haben. Er wollte offenbar eine Frau an Stefan K. (40) verkaufen, einen angeblichen Zuhälter. Beide Männer wurden Ende letzter Woche verhaftet.