Deutschland nachrichten: Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Sport, sowie Weltnachrichten.

Politik Wirtschaft Gesellschaft Welt Sport Kultur

Jens Spahn hat für die Deutschen einen Impfstoff gegen das Coronavirus bestellt.

Diese Nachricht aus dem Gesundheitsministerium von Jens Spahn (40 Jahre CDU) gibt Millionen Deutschen Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Deutschland, Italien, Frankreich und die Niederlande haben gemeinsam mehr als 400 Millionen Dosen an Koronavirus-Impfstoffen bei der britisch-schwedischen Pharmafirma AstraZeneca bestellt, die das Medikament an alle EU-Länder liefern wird.

Der Impfstoff (Name: AZD1222) existiert noch nicht, aber der Vertrag ist bereits unterzeichnet. Ein auf Herz-Kreislauf-Medikamente spezialisiertes Unternehmen stellt sicher, dass Europa und Deutschland im Erfolgsfall nicht mit leeren Händen bleiben.

"Viele Länder auf der Welt haben bereits einen Impfstoff bestellt - sagte Gesundheitsminister Jens Spahn. Wir möchten, dass der Impfstoff für alle deutschen Bürger so schnell wie möglich verfügbar ist".

Forscher aus AstraZeneca arbeiten mit der berühmten Universität Oxford in Großbritannien zusammen. Das Unternehmen hat bereits $1,2 Milliarden von den Vereinigten Staaten, die 300 Millionen Dosis des Impfstoffs bestellt. Außerdem erhielt AstraZeneca einen Auftrag für eine Milliarde Dosen Impfstoff für Indien.

Bekanntlich ist AstraZeneca eine führende Firma auf dem Markt für Impfstoffproduktion und die Wahrscheinlichkeit, dass das Medikament funktioniert, liegt bei 90%. Die ersten Ergebnisse werden im September dieses Jahres bekannt sein.

Um keine Zeit zu verschwenden, ist das Mittel bereits serienmäßig erhältlich. Dies ist der Leiter der AstraZeneca Pascal Sorio sagte der britischen TV-Sender BBC. AstraZeneca kann insgesamt zwei Milliarden Dosen Impfstoff produzieren. Pascal kündigte außerdem an, dass China, Brasilien, Japan und Russland ebenfalls Interesse an einem Lieferabkommen bekundeten.