Deutschland nachrichten: Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Sport, sowie Weltnachrichten.

Politik Wirtschaft Gesellschaft Welt Sport Kultur

Sechzehn europäische Banken schaffen ein neues Zahlungssystem.

Sechzehn Banken aus fünf europäischen Ländern werden eine neue Sofortzahlung einrichten. Dies wird in ihrem gemeinsamen Kommuniqué berichtet.

"Heute haben eine Gruppe von 16 großen europäischen Banken aus Deutschland, Belgien, Spanien, Frankreich und den Niederlanden ihre Arbeit am Start der künftigen Europäischen Zahlungsinitiative (EPI) begonnen", heißt es im Text der allgemeinen Erklärung.

Laut dem Dokument konzentriert sich die Initiative hauptsächlich auf Sofortzahlung, insbesondere direkt von Karte zu Karte (P2P). Nach Angaben der Autoren der Idee, wird das entwickelte System ein "neuer Standard für Zahlungen für europäische Verbraucher und Händler für alle Arten von Transaktionen", einschließlich Zahlungen in Läden, Geldabhebungen und internationale Überweisungen. Sie sollte außerdem eine Reihe von Beschränkungen aufheben und den gemeinsamen Markt und die europäische Digitalstrategie stärken.

Gemäß dem Plan wird in Brüssel in den kommenden Wochen eine provisorische Organisation beginnen, die Aufgaben festlegt, unter anderem die Fertigstellung der technischen und operativen Fahrkarte und die Einführung der Systemeinführung, um die beste Benutzererfahrung zu erreichen. Bis zum EPI 2022 muss die Arbeit abgeschlossen sein.

Zum Verzeichnis obenerwähnten 16 Banken gehören die spanischen Banken BBVA und Santander, französisch BNP Paribas, Credit Agricole, Credit Mutuel, Societe Generale, La Banque Postale und BPCE, deutsch Commerzbank, Deutsche Bank, DZ Bank und Sparkasse, belgisch KBC, italienisch Unicredit und niederländisch ING.