Deutschland nachrichten: Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Sport, sowie Weltnachrichten.

Politik Wirtschaft Gesellschaft Welt Sport Kultur

Russland hat gewählt, Putin bleibt bis 2036 an der Macht.

Kreml-Chef Wladimir Putin (67) hat seine neue Verfassung erhalten. Er kann jetzt bis 2036 an der Macht bleiben.

Laut offiziellen Informationen stimmten russische Bürger für Putins Machterhalt. Nachdem fast alle Stimmzettel gezählt wurden, stimmten 78% für "nein", 21% dagegen. Die Wahlbeteiligung lag bei 65%. Ella Pamfilova, Leiterin der Wahlkommission, hat bereits erklärt, dass sie keine Verstöße registriert, die das Ergebnis beeinflussen könnten.

Insgesamt 110,5 Millionen Menschen im größten Land der Welt wurden aufgerufen, über die von Putin initiierte neue Verfassung zu abstimmen. Nach der alten Verfassung von 1993 hatte Putin nicht das Recht, 2024 wieder für das Amt zu kandidieren.

Unabhängige Beobachter der Nichtregierungsorganisation The Voice berichten von Verstößen, insbesondere über die Nichteinhaltung von Wahlgeheimnissen. Darüber hinaus gab es Informationen, dass viele Menschen in Russland mehrmals gewählt.

Kreml-Kritiker Alexej Nawalny empört, dass die Wahlkommission die ursprünglichen Ergebnisse veröffentlicht hatte, bevor alle Stimmen gezählt wurden.

Die Kritik folgte auch aus Deutschland ". Dieser Verfassungswandel ist ein weiterer Schritt in Richtung Demokratie", sagte der Bundestagsabgeordnete SVDP Heid Jensen ". Russland wendet sich von der konstruktiven Arbeit auf internationaler Ebene ab".

Die neue Verfassung verspricht viele Sozialleistungen wie die jährliche Anpassung der Renten. Die Wähler stimmten für ein ganzes Paket von Veränderungen, einschließlich der Garantie, dass die Ehe nur zwischen Mann und Frau erlaubt wird. Putin betonte, dass gleichgeschlechtliche Ehen nicht erlaubt werden, solange er an der Macht ist.