Deutschland nachrichten: Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Sport, sowie Weltnachrichten.

Politik Wirtschaft Gesellschaft Welt Sport Kultur

Merkel beharrt auf EU-Finanzierungsplan.

Angesichts der Auswirkungen der pandemischen Wirtschaftskrise forderte Kanzlerin Angela Merkel bis Anfang des Sommers ein Abkommen über die Finanzierung der Europäischen Union ". Man darf keine Zeit verlieren, nur die Schwächsten werden darunter leiden", erklärte Merkel bei der Präsentation der deutschen EU-Ratspräsidentschaft bis Ende dieses Jahres im Europäischen Parlament.

Nach Angaben des Kanzlers ist der soziale Aspekt genauso wichtig für den Zusammenhalt in Europa wie der wirtschaftliche. Die Hilfe für die von der Krise besonders betroffenen Regionen war im Interesse aller. Es sei jedoch wichtig, sicherzustellen ", dass die wirtschaftlichen Stärken nicht zu Unrecht belastet werden".

Die Parlamentarier hörten Merkel besonders aufmerksam zu, da sich am 17. Juli in Brüssel die Spitzen der 27 EU-Staats- und Regierungschefs treffen sollten, um bis 2027 ein Haushaltspaket für die EU von etwa 1,7 Billionen Euro zu vereinbaren. Das Paket wird auch einen Wiederaufbaufonds enthalten, um die Wirtschaftskrise zu überwinden.

Merkel sprach sich auch für die Einführung einer EU-Digitalsteuer aus, falls nötig ". Natürlich ist es immer besser, wenn die Steuer global abgestimmt werden kann. Aber wenn es keinen Ausweg gibt, müssen wir ernsthaft darüber nachdenken, wie wir eine Lösung für Europa finden können", stellte Merkel im Hinblick auf den Rückzug der USA aus den OECD-Verhandlungen fest.

Nach ihren Worten ist es legitim, eine entsprechende Vereinbarung in der OECD zu erwarten, andernfalls würde es zu komplexen Handelskonflikten kommen. Gleichzeitig ist es nicht zulässig, dass eine bestimmte Art von Wertschöpfung, die durch digitale Aktivitäten ständig erhöht wird, fast steuerfrei bleibt.

Eine Reihe von Experten schätzt, dass Berlin seinen Ton gegenüber der Europäischen Union in letzter Zeit deutlich geändert hat ". Diese Krise hat eindeutig zu einer deutlichen Kehrtwende in der deutschen Politik geführt", erklärte CNBC-Chefökonom ING Germany, Carsten Breski. Doch hat sich ihr politischer Ansatz im Zusammenhang mit der Pandemie verändert und hat gravierende Auswirkungen auf die Finanzmärkte ".