Deutschland nachrichten: Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Sport, sowie Weltnachrichten.

Politik Wirtschaft Gesellschaft Welt Sport Kultur

Deutsche Autobesitzer weigern sich, Autos mit neuem Biotopfen zu tanken.

In Umfragen aus deutschen Medien wollen die meisten Autobesitzer in Deutschland nicht mit einem neuen Biokraftstoff tanken E10 mit einem 10-prozentigen Ethanolgehalt, wegen dessen Einführung auf den Tanklöchern ein Benzindefizit mit den Oktanzahlen 95 und 98 entstanden ist und Schlange entstanden sind.

"Wer will mit pflanzlichem Öl fahren"?, wundert sich die Fahrerin in einem Interview mit einem der deutschen Sender und stellt fest, dass sie ihnen seit Einführung des neuen Brenners noch nie ihr Auto getankt hat.

Eine unbekannte Autofahrerin erschien Ende Februar in Deutschland. Ihr Auftreten war auf die neuen EU-Regeln zurückzuführen, wonach bis zum Jahr 2020 in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union alte Benzinmarken mit einer Verunreinigung von 5 Prozent durch neue, mit 10 Prozent Verunreinigung ersetzt werden müssen. Das Ethanol, das zum Benzin der E10 gehört, wird aus Getreide- und Zuckerrüben erzeugt.

Wie sich herausstellte, dürfen nicht alle Maschinen mit Benzin E10 fahren, in Deutschland sind es nach Berechnungen von Experten rund drei Millionen solcher Maschinen. Die Fahrer befürchten zudem, dass eine neue Kraftstoffart den Maschinen schaden würde.

"Ich tanken das nicht. Wer braucht einen kaputten Wagen"?, sagte ein anderer befragter Fahrer ". Bis jetzt konnte mir niemand etwas über die langfristigen Folgen sagen, man weiß nicht, ob dann etwas passieren wird", sagte ein weiterer Befragten.

Im Gegenzug erklärte der Chef der deutschen Verbraucherunion, Gerd Billen ", so nicht geeignet, wir brauchen eine Garantie des Herstellers pro Maschine".

Nach Aussage einiger Experten kann der hohe Ethanolgehalt im Benzin die Korrosion des Metalls in einigen Motoren auslösen, die gereinigt werden müssen oder im Notfall auch nach einem Benzin-E10 wechseln. Darüber hinaus gibt E10 weniger Energie als das normale 95. Benzin.

Dabei steigt der Kraftstoffverbrauch laut Angaben der Technischen Universität Wien um 2 Prozent. Für pedantische Deutsche ist das wesentlich.