Deutschland nachrichten: Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Sport, sowie Weltnachrichten.

Politik Wirtschaft Gesellschaft Welt Sport Kultur

Senatoren haben Zugang zu Geheimdienstakten über die zugeschriebenen Zahlungen der Russischen Föderation an die Taliban.

Am 30. Juni. Senatoren werden Zugang zu nachrichtendienstlichen Dokumenten im Zusammenhang mit der Meldung über die russische Beteiligung an den Angriffen der Taliban (Taliban-Bewegung, verboten in Russland Terrororganisation - IF) auf US-Soldaten in Afghanistan, berichtet The Hill ". Wie ich verstehe, wird den Senatoren Zugriff auf zahlreiche Dokumente (..) in einem sicheren Raum", zitierte die Zeitung von Senator Lisa Murkowsky. Zuvor hatte der Vorsitzende der Senatsmehrheit Charles Schumer den Direktor des Nationalen Geheimdienstes, John Ratcliffe, und CIA-Direktorin Gina Haspel aufgefordert, alle Senatoren über die von den amerikanischen Medien veröffentlichten Informationen zu informieren, dass Russland den afghanischen Milizen angeblich großzügige Vergünstigungen ". Wenn ja, wann" - sagte Schumer. Sprecher des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi bat auch Ratcliffe und Haspel, alle Mitglieder des Repräsentantenhauses zu informieren. Wie berichtet, informierte das Weiße Haus am Montag die acht Kongressführer "über heikle Geheimdienstfragen", insbesondere darüber, ob Präsident Donald Trump über das Problem informiert wurde. Zuvor veröffentlichte die New York Times einen Artikel, der unter Berufung auf nicht genannte US-Offizielle berichtete, dass der russische Militärgeheimdienst angeblich den Taliban eine Belohnung für Angriffe auf US-Soldaten in Afghanistan angeboten. Nach Angaben der Zeitung, geschah dies mitten in den Verhandlungen über eine friedliche Lösung des afghanischen Konflikts. Die Autoren des Artikels behaupten, Trump habe diese Geheimdienstergebnisse bereits im März 2020 gemeldet, aber er hat noch nicht entschieden, wie er reagieren sollte. Am Sonntag twitterte Trump ": Niemand hat Informationen zur Verfügung gestellt und weder zu mir noch zu Vizepräsident Pence oder Stabschef Mark Medouz über die so genannten Angriffe auf unsere Truppen in Afghanistan durch die Russen gesprochen, wie dies unter Berufung auf". Anonyme Quellen "berichteten diese Fake-Medien der New York Times". Am Montag erklärte Trump, der US-Geheimdienst habe keine Angaben über die russische Beteiligung an Angriffen auf das US-Militär für zuverlässig gehalten ". Der Geheimdienst hat mir gerade mitgeteilt, dass sie diese Informationen nicht zuverlässig fanden und sie mir oder dem Vizepräsidenten (Mike Pence, IF) nicht mitgeteilt haben. Vielleicht ist es eine weitere erfundene Täuschung, die mit Russland verbunden ist, die durch falsche Nachrichten der New York Times gemacht wurde, um die Republikaner in ein schlechtes Licht zu rücken", twitterte Trump. Das Weiße Haus am Montag sagte, dass die US-Geheimdienste noch prüfen die Medien ". Ihre Glaubwürdigkeit wird noch bewertet werden", sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Kaylee McEnani, bei einem Briefing.