Deutschland nachrichten: Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Sport, sowie Weltnachrichten.

Politik Wirtschaft Gesellschaft Welt Sport Kultur

Ex-Präsident Kirgisien Atambajew diagnostiziert Lungenentzündung.

Am 30. Juni. Ex-Präsident von Kirgisien Diamantbek Atambajew im Zusammenhang mit der Erkennung der Lungenentzündung aus dem Gefängnis des Staatlichen Ausschusses für nationale Sicherheit (GKNB) in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung versetzt, sagte der Pressedienst der GKNB am Dienstag ". Am 29. Juni Atambajew eine Beschwerde über schlechtes Wohlbefinden, was ihn zu den COVID-19 Analysen, negative Ergebnisse genommen. Am gleichen Tag durchgeführt Online-Konsilium der Ärzte nach der Diagnose" Außerpolare beidseitige Lungenentzündung "- heißt es. Consilium Ärzte beschlossen, Atambajew in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung, in der Presse-Service hinzugefügt". Nach offiziellen Angaben, Atambaevs Anwalt Zamir Jooshev, bei dem einzelne Symptome einer Virusinfektion festgestellt werden, ist der Ansprechpartner einer engen Verwandten, die im territorialen Krankenhaus von Issek Atinsk und erhält eine entsprechende Behandlung aufgrund der Symptome COVID-19 ", - festgestellt in GKNB. DEZ GKNB in Betrieb, alle notwendigen Vorschriften des Republikanischen Stabes für den Coronavirus, einschließlich des obligatorischen Tragen von Masken und Handschuhen, strikt zu erfüllen, und die Einhaltung der sozialen Distanz, in den Pressedienst hinzugefügt. B GKNB betont, dass die Prüfung auf das Coronavirus durch alle Mitarbeiter des Gefängnis, darunter Symptome der Krönungsinfektion nicht festgestellt wurde, am 3. Dezember 2019, das Leninsker Landgericht Bischkek verurteilte den ehemaligen Bürgermeister der kirgisischen Hauptstadt Albek Ibraimow zu 15 Jahren Haft wegen Korruption, ein anderer ehemaliger Stadtführer Kubanychbek Kulmatow wurde zu einer Geldstrafe verurteilt und im Gerichtssaal entlassen. Laut den Ermittlern, im Jahr 2014 Kulmatow, als Bürgermeister von Bischkek, illegal verwendet zwei Millionen Dollar an Fördermitteln an die chinesische Firma TVEA zur Errichtung einer Schule im Wohngebiet Kalis Ordo. Ibraimov unterschrieb eine Verordnung über die Bereitstellung von 114 Millionen Soms (1,7 Millionen Dollar) aus dem städtischen Haushalt für die Fertigstellung. Fulmatow und Ibraimov waren Teil der Umgebung von Atambajew. In der Produktion der Militäranwaltschaft gibt es sechs Fälle, in denen Atambajew läuft als Verdächtige am 7. Juni 2019, das Parlament von Kirgisien beschlossen, die Immunität von Atambajew zu entfernen, während gleichzeitig sein Status als Ex-Präsident, was seine Immunität vor der Strafverfolgung. Dies geschah, nachdem die Generalstaatsanwaltschaft die Vorwürfe des Parlaments gegen den Ex-Präsidenten Kirgisi. Unter den von der Generalstaatsanwaltschaft in die Produktion eingeführten Folgen, die die Behörde auf die Beteiligung von Atambajew untersucht, wurde angegeben: illegale Anreicherung, illegaler Besitz eines Grundstücks, Beteiligung an der illegalen Freilassung der kriminellen Autorität von Aziz Batukajew im Jahr 2013, Korruption bei der Modernisierung der TTC Bischkek auf Gelder des chinesischen Kredita. 15 August 2019 Atambajew angeklagt Korruption bei der Modernisierung der Hauptstadt Elektrozentrale. Ex-Präsident von Kirgisien wird auch verdächtigt, eine Reihe von schweren Verbrechen zu begehen, darunter die Ermordung von Spezialeinheiten der Einheit Alpha der Staatlichen Ausschuss für nationale Sicherheit während der Kei-Tasch-Ereignisse am 7. und 8. August, die Organisation der gewaltsamen Machtergreifung und illegale Anreicherungs. 23 Juni Das Erste Mai Landgericht Bischkek verurteilt Atambajew zu 11 und zwei Monate.